Die Grenzen von Wasser erweitern: GROHE Atrio Icon 3D fasziniert die Gäste im ersten europäischen Unterwasserrestaurant „Under“

07.10.2019 Product Information

• GROHEs erste 3D-Metalldruck-Armaturen sind Teil des Unterwasserrestaurants „Under“.
• Beide bieten eine neue, interaktive Erfahrung mit Wasser.
• Icon 3D definiert die Möglichkeiten von Produktdesign neu.

Düsseldorf, 4. Oktober 2019. In Lindesnes, am südlichsten Punkt der norwegischen Küste, ist eine 34 Meter lange, monolithische Form halb im Meer versunken. Das an ein Periskop erinnernde Gebäude ist das erste Unterwasserrestaurant Europas namens „Under“. Fünf Meter unter der Wasseroberfläche können die Gäste hier mit einem Panoramablick auf den Nordatlantik speisen. Jetzt wird dieses Erlebnis noch außergewöhnlicher: In den Waschräumen installierte GROHE seine ersten 3D-Metalldruckarmaturen Atrio Icon 3D.

„Das ‘Under' ist ein mystischer Ort. Draußen haben Sie die raue norwegische Landschaft und tauchen dann in das Restaurant mit seiner faszinierenden Atmosphäre und seinem besonderen Licht ein. Auf dem Meeresgrund mit dieser unglaublichen Aussicht zu essen, ist wirklich ein einzigartiges Erlebnis. Ich bin stolz darauf, dass wir mit unseren 3D-Metalldruckarmaturen GROHE Atrio Icon 3D einen weiteren magischen Moment hinzufügen können", sagt Jonas Brennwald, Deputy CEO Grohe AG & CEO LIXIL Water Technology EMENA.

„Auf Norwegisch bedeutet das Wort ‚under‘ auch ‚Wunder‘. Und genau das haben wir hier geschaffen. Wir sind auch stolz darauf, als einer der Ersten das Wunder einer 3D-Metalldruckarmatur von GROHE an unserem fantastischen Ort installiert zu haben“, erklärt Stig Ubostad, Besitzer des Restaurants „Under“.

Wasser als visuelles Erlebnis zelebrieren
GROHE Icon 3D ist GROHEs erste Linie von 3D-Metalldruckarmaturen – eine Neuinterpretation der bestehenden Kollektionen Atrio und Allure Brilliant. Die globale Marke, die für ihre Innovations- und Technologieführerschaft bekannt ist, nutzt das noch junge Verfahren des 3D-Metalldrucks, um die Grenzen von Technologie und Design zu erweitern und Formen zu schaffen, die in der Vergangenheit nicht möglich schienen. Der ultradünne Auslauf von GROHE Atrio Icon 3D und das hohle Innere von GROHE Allure Brilliant Icon 3D lassen den Wasserfluss wie eine magische, optische Illusion erscheinen. Diese radikale Reduktion des Designs auf ein absolutes Minimum spart nicht nur wertvolle Ressourcen, sondern bietet auch ein neues, interaktives Erlebnis von Wasser.


DOWNLOAD BILDER

Hochauflösendes Bildmaterial finden Sie hier.

Bildunterschriften
GROHE_Atrio_Icon_3D_Under_Outside
Das „Under“, Europas erstes Unterwasserrestaurant an der norwegischen Küste, ist halb im Meer versunken.

GROHE_Atrio_Icon_3D_Under_1 // GROHE_Atrio_Icon_3D_Under_2 // GROHE_Atrio_Icon_3D_Under_3 – Copyright Bjarne Røyland
Der ultradünne Auslauf von GROHE Atrio Icon 3D lässt den Wasserfluss wie eine magische, optische Illusion erscheinen.

GROHE_Atrio_Icon_3D_Under_Group – Copyright Bjarne Røyland
Alexander Bühl, Global Head of Category Bath Grohe AG, Peter Juul, General Manager Nordic & Baltic Grohe AG, Thorsten Sperlich, Chief Communications Officer Grohe AG (zweite Reihe von links nach rechts) und Heidi Lie, Key Account Manager GROHE Norwegen, übergeben die 3D-Metalldruckarmatur GROHE Atrio Icon 3D an den Besitzer von „Under“ Stig Ubostad.

Weitere Informationen unter icon.grohe.com

Related Articles

 GROHE Kompetenzzentrum Porta Westfalica: Produktionsstart der neuen Unterputzinstallation Rapid SLX

Product Information

GROHE Kompetenzzentrum Porta Westfalica: Produktionsstart der neuen Unterputzinstallation Rapid SLX

Read full article
 Neue GROHE Sense App: Wassermanagement für unterwegs

Product Information

Neue GROHE Sense App: Wassermanagement für unterwegs

Read full article
We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website and to improve the relevance of our communications with you. If you continue browsing our website, we’ll assume that you accept the use of cookies on the GROHE website. You can find detailed information about how cookies are used on the following page: Privacy