GROHE Smart Home: Wassersicherheitssystem via App-Steuerung

25.07.2018 Produktmeldungen

Downloads
  • Schutz und Komfort mit Smart Home Technologie in den eigenen vier Wänden
  • GROHE Sense und Sense Guard – WLAN-fähiges Wassersicherheitssystem
  • GROHE ONDUS App – erstellt Wasserprofil und bildet Kernstück der Technologie

Düsseldorf, 25 Juli 2018. Smart Home ist in aller Munde! Die Möglichkeit, Geräte im eigenen Zuhause per App oder Sprachbefehl zu steuern, gilt als Technologie der Zukunft. Das vernetzte, intelligente Heim sorgt für mehr Sicherheit, spart wertvolle Zeit und senkt Energiekosten. Smart Home hilft dabei, den Alltag komfortabler zu gestalten, indem es dem Hausbesitzer viele Steuer- und Überwachungstätigkeiten abnimmt. Mithilfe von Bewegungsmeldern geht das Licht an, sobald jemand den Raum betritt, die Rollos fahren ab einer bestimmten Sonneneinstrahlung herunter und die Raumtemperatur wird an die momentanen Umstände angeglichen – all das zeichnet ein automatisiertes Haus aus. Aber auch sicherheitsrelevante Tools wie Einbruchschutz und Brandprävention lassen sich via Smartphone regeln. Doch wie lassen sich Wasserschäden vermeiden, die lange im Verborgenen lauern oder so plötzlich auftreten, dass eine schnelle Reaktion gefragt ist? In immerhin mehr als der Hälfte (54 Prozent) der Haushalte ist schon mindestens einmal ein Wasserschaden aufgetreten. In Europa belaufen sich die Reparaturkosten infolge von Wasserschäden auf durchschnittlich 2.297 Euro . Dabei hätten 93 Prozent der Schäden durch entsprechende Schutzsysteme verhindert werden können. Genau hier setzt das smarte Wassersicherheitssystem GROHE Sense und GROHE Sense Guard an. Die WLAN-fähigen Sensoren sind im Keller, in der Waschküche, im Badezimmer oder in der Küche zu installieren. Hausbesitzer werden bei Problemen vom System via GROHE ONDUS App informiert.

Schutz für das ganze Haus

GROHE, weltweit führender Anbieter für Sanitärarmaturen, ermöglicht mit GROHE Sense und GROHE Sense Guard einen umfassenden Schutz vor Wasserschäden: GROHE Sense ist ein smarter Wassersensor, der auf dem Fußboden platziert wird und Wasseransammlungen erkennen kann. Sollte die Unterseite des Sensors beispielsweise wegen eines Lecks mit Wasser in Kontakt kommen, gibt GROHE Sense eine Warnmeldung an die GROHE ONDUS App ab. Der Alarm wird an den Nutzer und an die individuellen Notfallkontakte gesendet. Der Sensor misst zudem die Raumtemperatur sowie Luftfeuchtigkeit und informiert den Verwender bei Abweichungen vom Normwert. So sind Eigenheimbesitzer auch vor Frost- und Schimmelrisiken optimal geschützt.

Direkt an der Hauptwasserleitung eines Hauses durch einen professionellen Installateur angebracht, überwacht das smarte Kontrollgerät GROHE Sense Guard mithilfe mehrerer Sensoren Wasserdruck, Systemtemperatur, Durchfluss und generellen Wasserverbrauch. Zudem führt es regelmäßig Mikro-Leckage-Tests durch, sodass Lecks sofort entdeckt werden können, bevor es zu größeren Schäden kommt. GROHE Sense Guard geht sogar noch einen Schritt weiter: Bei Überschreiten eines Grenzwertes, bspw. bei einem Rohrbruch, stellt es die Wasserzufuhr automatisch ab.

Mit einer App die volle Kontrolle

Eine App – ein digitales Wasserprofil: Die GROHE ONDUS App ist das Kernstück des GROHE Sense Systems. Es bietet ein Höchstmaß an Wassersicherheit und ermöglicht eine kontinuierliche Überwachung von GROHE Sense und GROHE Sense Guard – überall und jederzeit. Durch eine Benachrichtigung auf dem Smartphone kann die Wasserversorgung mithilfe der App sofort auch manuell abgestellt werden, um größere Schäden zu verhindern. Außerdem können sämtliche Messwerte via App überblickt werden. Es werden Apple-Mobilgeräte mit iOS Version 9.0 oder höher und Android-Mobilgeräte mit Android 4.3 oder höher unterstützt.

Verwandte Artikel

 GROHE kooperiert mit der Deutschen Telekom im Kampf gegen Wasserschäden

Produktmeldungen

GROHE kooperiert mit der Deutschen Telekom im Kampf gegen Wasserschäden

Ganzen Artikel lesen
 Warum GROHE Armaturen die Hygiene in deutschen Küchen verbessern

Produktmeldungen

Warum GROHE Armaturen die Hygiene in deutschen Küchen verbessern

Ganzen Artikel lesen
Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis beim Besuch unserer Webseiten zu bieten. Mit der Benutzung unserer Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung