Richtungsweisende Kooperation gegen Wasserschäden zwischen GROHE und Provinzial Rheinland

28.02.2018 Unternehmensmeldungen

Downloads
  • Als erstes Versicherungsunternehmen in Deutschland plant die Provinzial Rheinland, ihren Kunden das Wassersicherheitssystem GROHE Sense und GROHE Sense Guard anzubieten
  • Das Ziel: Vermeidung von Wasserschäden
  • Für GROHE eröffnet sich ein neues Geschäftsfeld

GROHE, der weltweit führende Anbieter von Sanitärarmaturen, hat mit der Provinzial Rheinland, einem der führenden deutschen Versicherungsunternehmen, eine Kooperation zur Vermeidung von Wasserschäden vereinbart. Das haben Michael Rauterkus, CEO von GROHE und Patric Fedlmeier, Vorsitzender des Vorstands von Provinzial Rheinland, auf dem Provinzial Rheinland Kongress in Bonn bekanntgegeben. Ziel ist es, mithilfe des Wassersicherheitssystems GROHE Sense und GROHE Sense Guard frühzeitig Leckagen und Wasserrohrbrüche bei Kunden des Versicherungsunternehmens zu erkennen und zu verhindern. Für GROHE eröffnet sich durch Kooperationen wie diese ein neues Geschäftsfeld. Aktuell verhandelt GROHE in weiteren europäischen Ländern mit führenden Versicherungsunternehmen über eine mögliche Zusammenarbeit, beispielsweise in Schweden und in Dänemark.

Wassersicherheitssystem wird stufenweise bei Versicherungskunden eingebaut
In Deutschland wird perspektivisch das innovative Wassersicherheitssystem von GROHE durch i-Nadis, dem Handwerkerservice der Provinzial Rheinland, bei Endverbrauchern eingebaut. Zuvor startet eine Testphase bei 30 Geschäftsstellenleitern der Provinzial Rheinland. Ziel ist es dabei, Erfahrungen zur Funktionsweise von GROHE Sense Guard zu sammeln. In einem nächsten Schritt testet das Versicherungsunternehmen die intelligente Wassersteuerung bei bestimmten Kundengruppen. Das können beispielsweise Besitzer von Häusern sein, bei denen die Wahrscheinlichkeit eines baldigen Wasserschadens, aufgrund des hohen Alters der Immobilie oder wegen vorheriger Leckagen, überdurchschnittlich hoch ist. Im letzten Schritt sollen sämtliche Kunden ein Angebot für die Nutzung des Wassersicherheitssystems GROHE Sense und GROHE Sense Guard erhalten. Die genauen Geschäftsmodalitäten werden noch entwickelt.

Wasserschäden vermeiden und Kundenzufriedenheit steigern
„Die drohende Gefahr eines Wasserschadens und das Ausmaß in Deutschland wird in der Öffentlichkeit maßlos unterschätzt“, sagt Michael Rauterkus, CEO von GROHE. „Ich freue mich, dass wir mit der Provinzial Rheinland einen starken Partner gefunden haben, mit dem wir gemeinsam zeigen können: Das Problem ist real, aber es gibt eine Lösung dafür!“ „Uns hat der innovative Ansatz von GROHE Sense und GROHE Sense Guard von Anfang an überzeugt “, sagt Patric Fedlmeier, Vorsitzender des Vorstands von Provinzial Rheinland. „Wir wollen diese einzigartige Smart-Home-Lösung nutzen, um Wasserschäden vermeiden zu helfen und somit die Zufriedenheit unserer Kunden mit unserem Unternehmen steigern.“

GROHE Sense und GROHE Sense Guard lassen sich mobil überwachen und steuern
GROHE Sense und GROHE Sense Guard sind GROHEs neueste intelligente Produktlösungen für das Smart Home. Der GROHE Sense Wassersensor misst die Raumtemperatur und die Luftfeuchtigkeit, erkennt Wasseransammlungen und alarmiert, wenn Messwerte ungewöhnlich hoch oder niedrig sind. GROHE Sense Guard geht noch einen Schritt weiter: direkt an die Hauptwasserleitung installiert, kann es die Wasserzufuhr automatisch stoppen, wenn beispielsweise eine Leckage entdeckt wurde. Sowohl GROHE Sense als auch GROHE Sense Guard nutzen intelligente Technologien und lassen sich vom Nutzer über die GROHE ONDUS App überwachen und steuern.

Weitere Informationen unter www.grohe.de/smarthome

Verwandte Artikel

 Smarte Kooperation: GROHE und QIVICON lassen Wasserschäden im intelligenten Zuhause keine Chance

Unternehmensmeldungen

Smarte Kooperation: GROHE und QIVICON lassen Wasserschäden im intelligenten Zuhause keine Chance

Ganzen Artikel lesen
 GROHE erreicht erneut Spitzenposition beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis

Unternehmensmeldungen

GROHE erreicht erneut Spitzenposition beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis

Ganzen Artikel lesen
Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis beim Besuch unserer Webseiten zu bieten. Mit der Benutzung unserer Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung