LähiTapiola und GROHE denken auf der DIA Amsterdam Versicherung gegen Wasserschäden neu

10.07.2019 Produktmeldungen

• Auf der DIA in Amsterdam haben GROHE und die finnische Versicherung LähiTapiola das innovative Konzept einer lebenslangen, proaktiven Sicherheitspartnerschaft für Kunden vorgestellt.
• Diese zielt darauf ab, Wasserschäden, den größten Kostentreiber bei Hausversicherungen, mit GROHEs umfassenden Wassersicherheitssystem um 50% zu reduzieren.
• GROHE und LähiTapiola starten den Rollout von GROHE Sense und Sense Guard, GROHEs intelligentem Wassersicherheitssystem, in tausenden finnischen Eigenheimen.
• Bis 2026 sollen in Finnland rund 100.000 Eigenheime mit GROHE Sense und Sense Guard vor Wasserschäden geschützt werden.

Düsseldorf, 10. Juli 2019. Rohrlecks, undichte Waschmaschinen und Boiler oder überflutete Keller – es gibt viele Gefahren, die ein Haus erheblich beschädigen und zu immer höheren Auszahlungen bei Versicherungen führen können. In Finnland akzeptiert LähiTapiola diese unerfreuliche Tatsache nicht mehr, sondern stellt ihren Versicherungsnehmern das proaktive Wassersicherheitssystem von GROHE vor. In einem großangelegten Rollout installieren Partner das Wassersicherheitssystem GROHE Sense in tausenden Eigenheimen ausgewählter Kunden. Auf der Digital Insurance Agenda (DIA) in Amsterdam, dem größten Insuretech-Event in Europa, haben die Partner das Projekt gemeinsam vorgestellt.

„Das Konzept markiert einen grundlegenden Wandel im Versicherungsgeschäft. Wir handeln proaktiv, um Schäden zu verhindern, bevor sie zu einem Kostenfaktor werden. Diese einzigartige Zusammenarbeit wird unsere Kompensationsleistungen für Wasserschäden bis 2025 um 50% senken und uns dabei helfen, unsere Top-Position zu halten“, sagt Anu Koskenvuo, Director, LähiTapiola. „Es ist wirklich ein ‚Perfect Match‘. Mit LähiTapiola arbeiten wir Hand in Hand für die Wassersicherheit zu Hause und setzen ein innovatives Konzept um: proaktive Wassersicherheit. GROHE bietet eine Komplettlösung, um den größten Kostentreiber in der Hausratversicherung zu eliminieren: den Wasserschaden. Diese Lösung ist ein entscheidender Meilenstein für das Hausversicherungsgeschäft“, sagt Bert Depiere, Director Digital Innovations GROHE AG. „Zusammen mit LähiTapiola haben wir eine Blaupause für die Einführung von Wassersicherheitssystemen in großem Maßstab erstellt, um die Risiken für Versicherer zu begrenzen. Unsere Lösung umfasst innovative Dienstleistungen wie Schulungen, Installation und Daten-Services.“

Die Einführung der GROHE Sense-Systeme bei LähiTapiola-Kunden ist auf mehrere Jahre angelegt: Die Installationen werden im Laufe des Jahres sukzessive ausgebaut und bis 2026 auf über 100.000 Haushalte von Kunden LähiTapiolas skaliert. Mit diesem Schritt wird sich die Hausratversicherung als Produkt radikal verändern und dem Verbraucher mehr Proaktivität bieten.

Schaden vermeiden, Kosten reduzieren

Obwohl Wasserschäden das größte Risiko für Haus und Wohnung darstellen und mehr Schäden verursachen als Brände oder Unwetter, sind nur drei Prozent aller europäischen Haushalte mit einem System zum Schutz vor Wasserschäden ausgestattet. Allein in Finnland werden jährlich fast 40.000 Wasserschadensfälle an Versicherungsunternehmen gemeldet, für die mehr als 160 Millionen Euro an Schadensregulierung gezahlt werden. Sowohl Schäden als auch Ansprüche haben im 21. Jahrhundert zugenommen. Ein alternder Wohnungsbestand und alternde Rohrleitungen führen zu einem Anstieg der Leckageschäden. Niedrigere Kosten und neue Materialien sowie eine höhere Komplexität der im Haus installierten Geräte treiben den durchschnittlichen Schadenswert weiter nach oben. Da die Schadenskosten steigen, wirkt sich dies auch auf die Höhe der jährlichen Versicherungsleistung aus. Im europäischen Vergleich kostet ein Wasserschaden im Schnitt rund 2.300 Euro – inklusive Feststellung, Reparatur und Ersatz beschädigter Güter. Zwischen dieser Zahl und dem Durchschnittsbetrag, den die Versicherungsunternehmen erstattet haben, liegt jedoch eine Lücke von fast 900 Euro.

Durch die Installation von GROHE Sense und Sense Guard werden Schadensersatzansprüche bei Wasserschäden sowie Kosten für Kunden und Versicherer reduziert und mehr Gewissheit geschaffen. Aus diesem Grund unterstützt GROHE Versicherungen dabei, das Produkt in Komplettlösungen zu integrieren. Nach rund eineinhalb Jahren auf dem Markt wurde GROHE als traditioneller Sanitärhersteller bereits unter die Top100 InsurerTech-Unternehmen der DIA gewählt.

Weitere Informationen zu GROHE Sense und Sense Guard finden Sie unter www.grohe.de

Verwandte Artikel

 Die Grenzen von Wasser erweitern: GROHE Atrio Icon 3D fasziniert die Gäste im ersten europäischen Unterwasserrestaurant „Under“

Produktmeldungen

Die Grenzen von Wasser erweitern: GROHE Atrio Icon 3D fasziniert die Gäste im ersten europäischen Unterwasserrestaurant „Under“

Ganzen Artikel lesen
 GROHE Kompetenzzentrum Porta Westfalica: Produktionsstart der neuen Unterputzinstallation Rapid SLX

Produktmeldungen

GROHE Kompetenzzentrum Porta Westfalica: Produktionsstart der neuen Unterputzinstallation Rapid SLX

Ganzen Artikel lesen
Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis beim Besuch unserer Webseiten zu bieten. Mit der Benutzung unserer Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung