„Stop Insuring, Start Ensuring“ – GROHE veranstaltet erstes Versicherungsseminar zum Thema Reduzierung von Wasserschäden

18.04.2019 Produktmeldungen

● Die größten Verluste verzeichnen Anbieter von Sachversicherungen im Bereich Wasserschäden – noch vor Schäden, die durch Brände oder Sturm verursacht werden.
● GROHE Sense, das vernetzte Wassersicherheitssystem der Marke, ermöglicht Versicherungsunternehmen den Einstieg in neue und skalierbare Geschäftsmodelle.
● Auf der ISH in Frankfurt am Main geben führende Versicherungsindustriepartner von GROHE Einblicke wie sie die GROHE Sense Lösung implementiert haben.

Düsseldorf, 18. April 2019. Im Rahmen der ISH in Frankfurt, der größten Fachmesse für Wassertechnologien, hat GROHE, eine weltweit führende Marke für ganzheitliche Badlösungen und Küchenarmaturen sowie ein führender europäischer Anbieter von Wassersicherheitssystemen, sein erstes Versicherungsseminar veranstaltet. Ziel des Seminars war es, zu vermitteln, wie Versicherungsansprüche auf Wasserschäden proaktiv reduziert und sogar vollständig vermieden werden können. Rund 50 Versicherungsvertreter aus ganz Europa verfolgten die spannenden Vorträge von GROHE Partnern wie Deloitte, Relayr, HSB – Munich Re, Alm. Brand und LähiTapiola. Die Referenten diskutierten ihre Erkenntnisse zu bestehenden sowie zukünftigen Lösungen, Technologien und Geschäftsmodellen, die ein gemeinsames Ziel haben: Die Kosten von Wasserschäden zu reduzieren und die Zufriedenheit von Versicherungskunden zu erhöhen. Das Schlüsselelement aller Reden war das Wassersicherheitssystem GROHE Sense und GROHE Sense Guard, das dabei hilft, Wasserschäden zu reduzieren und sogar komplett zu vermeiden.

Das in dieser Form einzigartige Seminar kommt zu einem Zeitpunkt, in dem Versicherungsunternehmen in ganz Europa den digitalen Wandel in Angriff nehmen beziehungsweise kurz davorstehen. Mit der Digitalisierung gehen Prozessänderungen, neue Kommunikationswege, automatisierte Schadensbearbeitung und proaktive Schadensreduzierung sowie -eliminierung einher. Eine der größten Herausforderungen von Sachversicherungen sind Wasserschäden; hier verzeichnen sie die höchsten Verluste. Mit GROHE Sense und Sense Guard ist nun die erste Generation von Lösungen zur Wassersicherheit im vollen Gange und wird Schritt für Schritt einen Wandel herbeiführen. Dank GROHE Sense Guard Pro folgt ab Sommer 2020 die erste Generation für Mehrfamilienhäuser, die sich sowohl in Kalt- als auch Warmwasserleitungen installieren lässt und mit der sich Wasserschäden in 90 Prozent des Immobilienmarktes reduzieren lassen.

„Das Feedback zu unserem ersten Versicherungsseminar gegen Wasserschäden war äußerst positiv. Die Veranstaltung war ein großer Erfolg. Gemeinsam mit unseren Partnern konnten wir aufzeigen, dass es mit dem richtigen Setup einen Weg gibt, sich nicht nur zu versichern, sondern gleichzeitig auch abzusichern“, sagt Bert Depiere, Director Digital Innovations bei GROHE.

Weitere Informationen unter
GROHE Pressemappe Digital Innovations
 GROHE für Versicherungen

Verwandte Artikel

 GROHE Kompetenzzentrum Porta Westfalica: Produktionsstart der neuen Unterputzinstallation Rapid SLX

Produktmeldungen

GROHE Kompetenzzentrum Porta Westfalica: Produktionsstart der neuen Unterputzinstallation Rapid SLX

Ganzen Artikel lesen
 Neue GROHE Sense App: Wassermanagement für unterwegs

Produktmeldungen

Neue GROHE Sense App: Wassermanagement für unterwegs

Ganzen Artikel lesen
Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis beim Besuch unserer Webseiten zu bieten. Mit der Benutzung unserer Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung